3.8 stars - 77 reviews5


schiffen



stark regnen


Wortart: Verb
Erstellt von: Russi
Erstellt am: 12.08.2002
Bekanntheit: 75%  
Bewertungen: 65 6

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

Ähnliche Wörter

schiffen
+67 
schiffen
+1 
schiffen
+1 
schiffen
+2 
schifoan
+3 
schoffn
+1 

Kommentare (4)


"stark regnen"
ist wohl die Übertragung der derben Bedeutung des Wortes (Duden: "derb für harnen") auf die Wolken. Eine der Lösungen der uralten Scherzfrage nach den drei größten Fåcken (dt.:Säue): "Columbus. Er schiffte bis Amerika."Man beachte die völlig un-österreichische Verwendung des Imperfekts. Da auch die beiden andern Lösungen ein Verb im Imperfekt enthalten und überdies ein gewisses Maß an historischem und literarischem Wissen voraussetzen, ist anzunehmen, dass die Scherzfrage deutschem Studentenmilieu entstammt.Ist aber außerhalb Österreichs auch die Übertragung auf die Wolken gebräuchlich?
Ein Etymologisches Wörterbuch sagt, "auf Übertragung dieser Bedeutung [d.h. Wasser lassen] beruht auch das junge `es schifft´= `es regnet´"
Compy bestätigt dies am 2009-07-22 für Sachsen .

Durch den jetzigen sauren Regen werden die beiden Flüssigkeiten einander ohnehin viel ähnlicher, als die Leut´ sich das einst gedacht haben.
Koschutnig 24.07.2009


Negativ bewertet vor genau 2 Jahren
als nicht spez. österr. Bedeutungsübertragung von "den Urin lassen" - Studentensprache, schon belegt in Kindlebens "Studenten-Lexicon" 1781. http://tinyurl.com/8x659sx."Schiff" bedeutete urspr. einfach "Gefäß" (vgl. englisch "vessel": Gefäß; Schiff). Die Bedeutungsverengung auf "Nachtgeschirr" geschah schon im 18. Jh., die Bedeutungsübertragung vom Wasserlassen aufs Regnen ist eher jung, aber weit verbreitet.
Koschutnig 31.12.2011


Chronolgisch 1. "Familie" schiffen / regnen Eintrag Wort 35


von Russi ->stark regnen

Wie bei vielen anderen Einträgen
Thema "schiffen" stehen sich in beiden
Spalten Wörter der Nutzung
gleicher Art in Ö und D gegenüber.
Rein Ö-spezifisch sehr fraglich.
Joachim_Dorner 09.01.2012


Das Verb "schiffen" für gmd. "regnen" ist ugs. in at, ch und de.
Standard 14.06.2016



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist ein Verzeichnis von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Option selbst mit zu machen. Momentan sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir weiter und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Zusätzlich umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich neben der hochsprachlichen Standardvarietät noch viele regionale Dialektformen, hier besonders bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache häufig genutzt, finden aber keinen unmittelbaren Niederschlag in der Schriftsprache.