0 stars - 9 reviews5


Geschoß

das,
[ gešo:s ]

Geschoss


Wortart: Substantiv
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 13.12.2008
Bekanntheit: 100%  
Bewertungen: 4 5

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Joschi
-1 
Joschi
+2 
Joschy
+2 
Jousch
+2 

Kommentare (6)


Langes o und ß
im Gegensatz zur deutschen Hochlautung in allen Formen (des Geschoßes, die Geschoße)Bedeutungen (Erdgeschoß, Wurfgeschoß) und Ableitungen (dreigeschoßig)
Koschutnig 13.12.2008


Jaaa,
das schdiimd
(frei nach Miny Bydlinsky)
JoDo 13.12.2008


Nocheinmal langsam zum Mitschreiben:
In beiden Bedeutungen von Geschoß, also
• Stockwerk
• Projektil
wird in Ö die Aussprache mit langem o und scharfem s angewendet.
Dass die meisten Geschoße(Etagen) in Ö andere Namen tragen (Erdgeschoß - Parterre, Erstes Obergeschoß - Erster Stock, ... ), das ist eine andere Geschichte.
JoDo 13.12.2008


Das Wort „Geschoß“ ist ein gutes Beispiel für die sog. neue deutsche Rechtschreibung. So wie gesprochen, wird’s auch geschrieben und umgekehrt. Die Schreibweise zeigt deutlich den Unterschied zum hochdeutschen „Geschoss“. "Geschoß" - eindeutig österreichisch!
Compy54 14.12.2008


Fix!
@ Compy:
Was schreibst: ´Unterschied zum hochdeutschen „Geschoss“´???
Unser Wort ist genauso hochdeutsch wie das andere! Bitte unterlieg nicht der Versuchung den Nordlichtern das Patent zur alleinigen Festlegung der hochdeutschen Sprache zuzubilligen. Es ist eher umgekehrt: Die Entwicklung zur hochdeutschen Sprache vollzog sich zuerst im Süden des Sprachraumes.
Dem Inhalt Deines Kommentars kann ich mich jedoch voll anschließen.Siehe auch:
http://www.ostarrichi.org/forum/viewtopic.php?f=3&t=547&hilit=Gescho%C3%9F
JoDo 15.12.2008


@JoDo
War nicht meine Absicht, den Beitrag Österreichs bzw. des süddeutschen Sprachraumes zur Bildung der deutschen Einheitssprache herabzuwürdigen, zumal mir das bekannt ist, was Du dazu schreibst. In der neuen deutschen Rechtschreibung (DUDEN, 21.Auflage) ist nur "Geschoss" hervorgehoben, "südd., österr. auch Geschoß" jedoch nicht - deshalb das Missverständnis.
Compy54 15.12.2008



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen. Derzeit sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Die Seite unterstützt auch Studenten in Österreich, insbesondere für den Aufnahmetest Psychologie und den MedAT für das Medizinstudium.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch einige regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.