Thema: Elfengedicht auf Deutsch !!

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Unbekannte Woerter

Elfengedicht auf Deutsch !!
24.11.2008 von dankscheen

Re: Elfengedicht auf Deutsch !!
05.12.2008 von Brezi

Wani den Beethoven wieda triff, wiri's eam song, dasa des foische Gedicht fatont hod. Und so wos fakaufm s' no ois schottische Foikloare in Schottlaund und fo duat a no denan deppatn Weanan. Und da oame Beethoven foit auf den Schmoan eine a no. A Schaund is's. Meine Zerknirschung kennt keine Grenzen. Ich werde diesen Fauxpas von mir gleich wieder rausnehmen und bitte am Boden zerstört um Entschuldigung.

Wenn eine Anmerkung noch gestattet ist: ich wollte das Zitat des Elfengedichtes (auf Englisch, denn anders kannte ich es nicht) keinesfalls dem Text von shadow entgegenstellen, sondern zur Seite, habe aber erkannt, dass das als Anmaßung empfunden wurde. Tut mir leid. Und wenn ich mit dem Aufräumen meines Mists hier fertig bin, hoffe ich, ich bin dann allen genug weg. -Br-

Re: Elfengedicht auf Deutsch !!
07.12.2008 von Brezi

Wen es interessiert, woher die "Englische Übersetzung" kommt, der sehe bitte unter

http://www.recmusic.org/lieder/get_text.html?TextI...

nach. Dort steht auch

...

Authorship
by David Thomson
Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

by Ludwig van Beethoven (1770-1827) , "The Elfin Fairies", WoO. 154 (12 Irische Lieder) no. 1, G. 225 no. 1, published 1812/3. [voice, piano, violin, violoncello]


und unter der deutschen Spalte (mit der von dankscheen dargereichten Fassung) steht:

Authorship
[u:14b2oo2q]singable translation [/u:14b2oo2q]by G. Pertz , "Die Elfen"
Based on
a text in English by David Thomson

Also set in English, original text by David Thomson
by Ludwig van Beethoven (1770-1827) , "The Elfin Fairies", WoO. 154 (12 Irische Lieder) no. 1, G. 225 no. 1, published 1812/3. [voice, piano, violin, violoncello]

Mir ist also nur ein Fehler unterlaufen: Es waren die [u:14b2oo2q]irischen, nicht die schottischen[/u:14b2oo2q] Lieder. Und für diesen Irrtum bitte ich auch um Verzeihung. Nur für diesen.

Brezi


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist ein Verzeichnis von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Option selbst mit zu machen. Momentan sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir weiter und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Zusätzlich umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich neben der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier besonders bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen unmittelbaren Niederschlag in der Schriftsprache.