Thema: eichelkas

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Unbekannte Woerter

eichelkas
29.08.2007 von

eichelkas
29.08.2007 von System1

wennst weist wohers kommt, weist wies schmeckt.

eichelkas= Ablagerungen der Eichel(wenn unbeschnitten)

Wozu?
30.08.2007 von Russi

Hat hier jemand gefragt? Also wozu diese unnötige Antwort. Kann man auch anders formulieren.

Gruss Russi

03.09.2007 von System1

bin neu hier..wusste net das hier so gschissene preissn umamahnen

@hirtlmaier
03.09.2007 von JoDo

Du hast dieses Forum mit einem Misthaufen verwechselt. Sei so edel und wechsle zu einem anderem Forum, wo Du Deinesgleichen eher vorfindest.

Bist neu hier
03.09.2007 von Russi

Mach dir nix draus, das dauert seine Zeit bis man Manieren und eine halbwegs gepflegte Sprache lernt. Hier muß man geduldig sein und beständig üben. Wer weiß, vielleicht ist unser neuer Freund in ein paar Jahren in der Lage eine gepflegte Aussage zu machen die uns alle erfreut.

Um hier nicht unnötig viel Platz zu verschwenden hast du noch 3 Tage Zeit deine Stellungnahme zu veröffentlichen und dann werde ich deinen Account einfach schließen. Wahrscheinlich werden drei Tage nicht reichen um zu lernen wie man sich vernünftig mit Mitmenschen unterhält aber ich will dir zumindest die Möglichkeit geben - sonst wäre ich doch glatt auf gleichem Niveau.

Gruss Russi

11.09.2007 von bessawissa

Wui, der Auftritt war peinlich.

Abgesehen davon habe ich das inkriminierte Wort schon mal im Zusammenhang mit der Pferdepflege gehört.

völlig unpassend...
27.09.2007 von wuppl

...fällt mir zu den zitierten "preissn" nur ein, als ich dereinst in minga (münchen) weilte, gelang es mir vor einem zeitungskiosk eine - an sich uninteressante - herzhaft geführte diskussion von zwei migranten (einer hinter budl, der andere davor) zu verfolgen, die darin gifelte, dass der "stark pigmentierte" Kunde (wie sagt man politisch korrekt "neger"?)den offenbar orientalischen Verkäufer als "saupreiss, damischer" betitelte; herzig.

Erkennbar scheint im wesentlichen, dass integration doch funktioniert *g*

greetz


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist ein Verzeichnis von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Option selbst mit zu machen. Momentan sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir weiter und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Zusätzlich umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich neben der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier besonders bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache häufig genutzt, finden aber keinen unmittelbaren Niederschlag in der Schriftsprache.