Thema: Der Tauchsieder und der Bierstagel

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Unbekannte Woerter

Der Tauchsieder und der Bierstagel
08.02.2007 von JoDo

Der Tauchsieder und der Bierstagel
08.02.2007 von JoDo

Beim Wort sta(n)geln für: Schule schwänzen ist mir der Stagel in den Sinn gekommen, ein im offenen Feuer erhitztes Eisenstück, das in einen Metallbehälter geschoben so manche nützliche Dienste verrichten kann (Stagel-Eisen zum Bügeln).
Von früher bekannt ist mir, dass auch Bier gerne "gestagelt" getrunken wurde, ich kenne diesen Begriff aber nur vom Hörensagen. Leider findet sich dazu im Internet nur ein einziger (!) Eintrag:
Experimente mit Spaß
Experimente zur Schulphysik in 5 Bänden
Band 1 - Wärme ...Der Tauchsieder und der Bierstagel S.27...
http://lbib.de/query.php?id=37159
Mein Verdacht ist, dass der öfter erwähnte Bierwärmer und der Bierstagel nicht dasselbe sind.
Weiss da wer was?
Für zweckdienliche Hinweise wäre ich recht dankbar!
JoDo

08.02.2007 von HeleneT

Hi!

Aus meinen mäßigen Biertrinkerzeiten... eine Stange Bier ist ein Seidl in einem hohen, schmalen Glas, also einer Stange. Ob kurzes Glas oder langes, das hat was mit der Kohlensäure zu tun. Das Thema gibt es auch beim Sekt wo einige Zeit die Unsitte der Sektschalen aufkam die mittlerweile wieder verpönt ist.
Kann aber sein, dass die alte Bezeichnung damit nichts zu tun hat.

Stange versus Stagel
08.02.2007 von JoDo

... eine Stange Bier ist ein Seidl in einem hohen, schmalen Glas, also einer Stange...
Stange und Stagel sind was anderes!
"Stageln" ist mir von früher leider nur dunkel in Erinnerung. Ein stark erhitztes Rohr wird in das Bier hineingehängt und bewirkt einersetis ein feinperliges Aufschäumen desselben, andererseits eine Karamelisierung des Malzzuckers.
Mehr weiß ich aber leider auch wieder nicht.
Vor allem: Ist der Stagel mit dem "Bierwärmer"
http://static.twoday.net/stuff/images/bierwaermer_...
identisch, ähnlich, oder ganz und gar nicht vergleichbar?
vlG
JoDo

08.02.2007 von HeleneT

Oky, ich nuschel jetzt nicht nur beim Tippen sondern auch beim Lesen.

Re: Der Tauchsieder und der Bierstagel
12.02.2007 von Grusin

Beim Wort sta(n)geln für: Schule schwänzen ist mir der Stagel in den Sinn gekommen, ein im offenen Feuer erhitztes Eisenstück, das in einen Metallbehälter geschoben so manche nützliche Dienste verrichten kann (Stagel-Eisen zum Bügeln).
Von früher bekannt ist mir, dass auch Bier gerne "gestagelt" getrunken wurde, ich kenne diesen Begriff aber nur vom Hörensagen.


Soviel ich weiss, wurde der Teil des Bügeleisen "Stachel" genannt, das war ein stachelförmiges Gußeisenstück zum Einschieben in das "Stachelbügeleisen". Es gehörten immer 2 Stachel zu einem Bügeleisen, einer wurde verwendet, während der zweite am Herd erhitz wurde.

Beim Bier ist mir nur der Bierwärmer ein Begriff.


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist ein Verzeichnis von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Option selbst mit zu machen. Momentan sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir weiter und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Zusätzlich umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich neben der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier besonders bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache oft genutzt, finden aber keinen unmittelbaren Niederschlag in der Schriftsprache.