Thema: Doppel- oder Dreifacheinträge bzw. Wiederverwertung von Wörtern

Ostarrichi > Die Webseite > Probleme und Lösungen

Doppel- oder Dreifacheinträge bzw. Wiederverwertung von Wörtern
27.10.2017 von Russi

Bitte einmal eingetragene Wörter nicht "umwidmen". Bescheid geben und ich lösche die Wörter.

Auch keine Mehrfachkommentare oder Mehrfachwörter wenn diese blokiert wurden. Bescheid geben und ich sehe mir die Blockierung an. Die Mehrfacheinträge und Kommentare auseinanderzuwuseln ist ziemlich uferlos.

Admin, was denn nun?
30.10.2017 von xox



Beim Eintrag steht zu Beginn:


Vor dem Eintrag bitte nachsehen, ob das Wort bereits eingetragen ist und ob es nicht allgemein bekannt ist (DUDEN ist eine gute Quelle dafür).
Für neue Wörter gilt:
Keine Wörter die in dieser Bedeutung bereits eingetragen sind
Keine Wörter die nur anders ausgesprochen werden. Also der "Huat" als "Hut" ist überflüssig.
Keine Wörter die als Spaß "erfunden" und verwendet werden


Der Eintrag Zwickeltag unter:
[wort:4988:Zwickeltag]

von doc 2006 erfüllt dies-


Der Eintrag Zwickltag unter:
[wort:31603:Bruckentag_Tag_zwischen_2_arbeitsfreien_Tagen]

von OTTO 2017 erfüllt dies nicht.


Bewertet vom Admin die zweite Variante und die erste vom Admin nicht beachtet?


Ich werte den 2006er auf und den 2017er ab und denke, dies sollte so sein.


Oder was meint der Admin? Doch keine Schriftsprache mehr ? Oder beide Formen
parallel?

So wie es beim Eintrag steht ...
10.11.2017 von Russi

... Keine Wörter die nur anders ausgesprochen werden. Also der "Huat" als "Hut" ist überflüssig.

Zu meinen Bewertungen:
1. Wenn ich einen Eintrag nicht bewerte, dann habe ich ihn vielleicht auch nicht gesehen.
2. Ich muss nicht alle 30.000 Einträge bewerten.
3. Und mir kann auch ein Eintrag gefallen, der vielleicht mal nicht den Regeln entspricht.
4. Ich kann meine Meinung auch korrigieren - wie ich das beim Zwickeltag jetzt gemacht habe.

Und wenn es sinnvoll ist (z.B. weil hauptsächlich in anderer Schreibung bekannt), kann ein Wort sogar mal doppelt vorkommen - ist aber beim Zwickeltag nicht so.

Also: Schriftsprache verwenden, wenn möglich und sinnvoll.

Diese Antwort ist aktuell unter Prüfung. (1640)
Einloggen





Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen. Derzeit sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch unterschiedliche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache oft genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.